(copy 1)

Tamera ist eine Schule und Forschungsstation für konkrete Utopie

Das Projekt wurde im Jahre 1978 in Deutschland gegründet. Im Jahr 1995 erfolgte der Umzug nach Portugal. Heute leben und arbeiten hier auf einem Gelände von 130 Hektar ca. 170 Menschen.

Der erste Gründungsgedanke war die Entwicklung eines gewaltfreien Lebensmodells für Mensch, Tier und Natur. Bald wurde klar, dass im Mittelpunkt dieser Arbeit die Heilung der Liebe und der menschlichen Gemeinschaft stehen muss. Sexualität, Liebe und Partnerschaft müssen befreit werden von Lüge und Angst, denn es kann auf der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.

Zu den ökologischen und technologischen Forschungsthemen Tameras gehört der Aufbau einer Retentionslandschaft für die Heilung des Wassers und der Natur sowie eines Modells für regionale Energie- und Lebensmittelautarkie.

Mit dem "Globalen Campus" und der „Schule Terra Nova" arbeiten wir in einem globalen Netzwerk an den sozialen, ökologischen und ethischen Grundlagen für eine neue Erde, Terra Nova. 

 

 


(copy 9)