(copy 15)

Investieren Sie in das Hunde-Sanktuarium!

Die Situation der Tiere und die der Hunde hier im Alentejo ist sehr schwierig. Oft haben sie keine soziale Ansprache, liegen an schweren Ketten irgendwo im Land, bewachen Straßendurchgänge, die Autos durchfahren können, Tiere (Schafe oder Ziegen) aber nicht. Sie haben oft keinen Schutz vor Sonne oder Regen, oft nur sporadisch Wasser oder Futter. Eine Hündin, die wir vor einigen Jahren aus einer solchen Situation erlöst haben, hat uns gezeigt, wie sie das überlebt hat: Sie hat den Morgentau von den Gräsern abgeleckt. Ein verkümmertes Überbleibsel einer Zeit, wo der Hund mit dem Schäfer mitgelaufen ist, mit dem Menschen zusammen in der Natur war - vital, mit viel Kontakt, Kommunikation und einer wichtigen Aufgabe. more

(copy 8)

Neues Gelände im Nachbardorf Reliquias

Tamera breitet sich aus in die Region. Da wir auf unserem Gelände noch immer nicht bauen dürfen und es für einige unserer Projekte immer notwendiger wird, in direkterem Kontakt mit der Region zu arbeiten, haben wir uns Anfang dieses Jahres dazu entschieden, in unserem Nachbardorf Reliquias ein 2,5 ha großes Gelände für 80.000 Euro zu kaufen. Das Gelände einer ehemaligen Ölmühle verfügt über einen alten Olivenhain und einen durchfließenden Bach und ist sehr zentral in einem fruchtbaren Tal gelegen, nicht weit vom Ortskern entfernt. Es ist eines der letzten verfügbaren Anwesen im Dorf, auf denen man ein fast uneingeschränktes Baurecht hat ("terreno urbano"). Wir könnten dort bis zu 9000 Quadratmeter bebauen. more

Nehmt Teil an unserem neuen Onlinekurs
Unsere Onlinekurse sind eine hervorragende Weise, die Idee der Heilungsbiotope und die Vision Tameras kennenzulernen. Der nächste Kurs “The Healing Biotopes Plan” läuft vom 19. Juni bis 3. Juli. Wir begleiten den Kurs mit einem Team aus Tamera und sind da für Austausch und Fragen. Wir empfehlen euch, allein oder mit einer Studiengruppe teilzunehmen. Gemeinsames Lernen und Studieren hilft beim Gemeinschaftsaufbau und ist ideal vor einem Besuch in Tamera.
Mehr Informationen and Anmeldung hier: onlinecourse@tamera.org
Tamera beteiligt sich am Widerstand gegen die geplanten Ölbohrungen vor der Küste in Portugal:
ONE BILLION RISING 2017: Defend the Sacred at the Portuguese Coast

 

Nachruf auf Wilfried

 

                                                                                

Am Mittwoch, den 1. Februar mittags um ca. 12 Uhr portugiesischer Zeit ist unser geliebter Freund und Mitarbeiter Wilfried Schwaab unerwartet im Krankenhaus von Santiago do Cacém verstorben.

Am Samstag den 21. Januar haben wir ihn mit einer plötzlich aufgetretenen Hirnblutung und Bluthochdruck ins Krankenhaus gebracht. Nach 7 Tagen Intensivstation wurde er auf die Normalstation verlegt, da die Blutung aufgehört und sich sein Blutdruck reguliert und stabilisiert hatte. Er war auf einem Weg der Besserung. Brigitte war täglich direkt an seiner Seite im Krankenhaus und die Gemeinschaft hat ihn in diesen Tagen auf vielen Ebenen begleitet. Wir alle waren dankbar für seinen schnellen Heilungserfolg und haben erwartet, dass er bald nach Tamera zurück kommen kann.
Dann urplötzlich, am 1. Februar, hatte er einen Schwächeanfall und einen sofortigen Herzkreislaufstillstand.

Erschüttert über seinen plötzlichen Tod, haben wir uns in der Gemeinschaft am abend um ein grosses Feuer versammelt, für ihn gebetet und gesungen. Jetzt hilft uns ein kleines Feuer, das wir für mehrere Tage in Tamera gezündet haben, um uns mit dem ewigen Aspekt des Lebens und seiner Seele zu verbinden und seine Seelenreise zu begleiten.
Auf einer Ebene sind Geburt und Tod so unendlich nah beieinander, mitten im Mysterium dieses Lebens.

Nach der Feuerbestattung am 4. Februar wird seine Urne nach Tamera kommen.

Wir senden folgenden Nachruf an ihn:

Lieber Wilfried,
wir grüssen deine ewige Seele, das ewige Licht in dir. Möge dein Geist umfangen sein vom Geist der universellen Liebe. Dein Tod kam für uns alle überraschend. Möge deine Seele geborgen und begleitet sein von der Magna Mater, die du so sehr geliebt hast.
Mögen wir alle, deine Verwandten und Freunde, Trost finden über den Verlust deiner Kraft hier unter uns auf der Erde, indem wir mit deiner Seele verbunden bleiben. Die Essenz deines Wesens leuchtet tief in unsere Herzen. Wir danken für deinen Weg, deine Treue, deine dienende Kraft. Wir werden immer mit dir in der Erinnerung an deine grosse liebende und dienende Kraft in Berührung bleiben.

In unserer heutigen Morgeneinstimmung haben wir einen Text von dir vorgelesen und du warst uns durch deine Gedanken sehr nah. Deine Worte sind uns Trost und stärken die Verbindung zu deiner ewigen Seele.
„Den Krieg selbst kann man nicht zu Ende denken. Aber das Leben kann man zu Ende denken. Das war für mich ein wichtiger Gedanke weil es damit für mich zur Tatsache wurde, als Grundprinzip des Universums. Und eines Morgens bin ich dann aufgewacht, habe studiert und die Sonne geht auf und ich musste so lachen, weil ich plötzlich gesehen habe, ich bin ja in einer Evolution. Also wenn es diesen ewigen Gedanken gibt, dann heißt es ja, ich habe mindestens noch eine Million Jahre Evolution vor mir! Und dieser Gedanke hat mich so dermaßen zu Ruhe gebracht.“

Danke für deinen Humor, danke für die Reise deiner Seele im Geist eines liebenden Universums!

Wir rufen dir zu:  „Wir lieben dich! Forever“


                                                                     Im Namen der Tamera-Gemeinschaft
                                                                 Sabine Lichtenfels und Brigitte Muskalla

                                                                               Tamera, 2. Februar 2017

WENN DAS LEBEN SIEGT, WIRD ES KEINE VERLIERER MEHR GEBEN

Eine Solidaritätsbotschaft an Standing Rock aus dem Friedensforschungszentrum Tamera

Wir grüßen die mutigen Beschützer von Wasser und Erde in Standing Rock. Dieses Camp der Sioux und vieler anderer indigener Nationen, in Begleitung von Aktivisten aus vielen verschiedenen Lagern, ist ein wahres Licht der Hoffnung in einer Welt, die jegliche Aussicht auf eine positive Zukunft verloren hat. Sie kämpfen nicht gegen irgendjemand, sondern sie verteidigen das Heilige. Sie beschützen das, was beschützt werden muss, damit wir alle leben können. Wir richten uns an sie und sagen danke für ihr Durchhalten trotz der brutalen Angriffe. Danke dafür, dass ihr im weltweiten Kampf zwischen den Kräften des Lebens und denen des Kapitals Partei für das Leben ergreift. Wir danken auch dem Geist der Büffel und Adler für ihre Präsenz und Unterstützung. Mit dem Projekt Tamera und dem globalen Plan der Heilungsbiotope wollen wir diese Entscheidung mit all unseren Kräften unterstützen. more

Ende der Gästesaison 2016

Danke für Ihr Interesse an Tamera! 
Unsere Gästesaison 2016 ist vorbei. Wir werden den Winter als eine Zeit der Plannung und internen Ausbildung nutzen. Dazu gehört es, dass wir einen neuen Veranstaltungskalender planen, den wir wahrscheinlich bis etwa Ende Januar hier online stellen können. Bis dahin wird das Gästezentrum keine E-Mails oder Anrufe beantworten. 
Wenn Sie Tamera besuchen möchten, melden Sie sich bitte ab Ende Januar wieder. 
Wenn Sie über Tamera auf dem Laufenden bleiben wollen, abonnieren Sie unseren kostenlosen monatlichen Newsletter hier: info (at) tamera.org
more

"Walking Water Portugal"

Pilgerschaft bringt neue Visionen für das Sado-Flusssystem

Indem die Bewohner und Elemente eines Flusssystems sich kennenlernen, zuhören, kooperieren und sich als ein Ganzes verstehen, kann das Wasser sinnvoll genutzt und die Natur bewahrt werden. Walking Water ist eine Bewegung und eine Aktionsplattform, die die Bewohner eines Flusssystems  zusammenbringt, um voneinander zu lernen und Beziehungen aufzubauen. Walking Water Portugal kam im Oktober zu einer Pilgerschaft entlang des Flusss Sado zusammen. more

Wasser ist ein Menschenrecht

Walking Water Portugal

Am 2. Oktober bei Sonnenaufgang begannen 30 Mitarbeiter aus Tamera zusammen mit einigen Kooperationspartnern aus der Region eine Pilgerschaft zu Ehren des Wassers. Der Weg beginnt in Tamera und endet an der Sado-Mündung in Setúbal, insgesamt etwa 120 km. Die Gruppe von etwa 30 Personen wird durch das Flusssystem des Sado gehen, um die Situation des Flusses kennenzulernen und zusammen mit der lokalen Bevölkerung darüber nachdenken, wie man den Zustand des Wassers verbessern kann. Einige Orte, die sie auf dem Weg besuchen, sind der Platz der vor 99 Jahren existierenden anarchistischen Gemeinschaft Comuna da Luz in Vale de Santiago und die Minen von Lousal bei Grândola.  more

(Kopie 1)

Water Retention Landscape Training - Praktisches Seminar

Tamera / October 17th - 28th 2016

Dieses zweiwöchige Seminar bieten einen Einblick in die grundlegenden Prinzipien der Wasser Retentions Landschaft, sowie ein praktisches Training für die Anwendung. Das Seminar beinhaltet: die Beschreibung des natürlichen Wasserkreislaufs; Wasserretentionslandschafts Design, unter Berücksichtigung von Klima, Boden, Vegetation, Wassereinzugsgebiet etc.; Prinzipien der Regenwasser-Nutzung; technische Konstruktion (z.B.: Dämme, Swales, Terrassen); Waldaufbau und die Rolle des Waldes in der Wasser Retentions Landschaft; die Forschung von Viktor Schauberger, Wasser als lebendiges Wesen und den Traum der Landschaft sehen. more

(copy 10)

Hochpräzision-Membran-Spiegel-Forschung im Solaren Testfeld von Tamera

August 2016

Im Testfeld haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht: Der Hochpräzisions-Membran-Spiegel, an dem wir seit zwei Jahren arbeiten, steht. Ein Team der Technologie-Gruppe hat einen Prototyp für einen Solar-Kollektor designt und gebaut, indem es die aufblasbare Spiegeltechnologie weiterentwickelte, die Jürgen Kleinwächter und sein Vater Hans vor Jahrzehnten erfunden haben. Diese Fortschritte sind das Ergebnis eines engagierten Teams in Tamera in Zusammenarbeit mit Jürgen Kleinwächter, SunOrbit (Deutschland) und Sponsoren in Indien und Australien. more

(copy 1)

Neuer Friedenspfahl für Tamera

Am Samstag, dem 7. August, einen Tag nach dem Hiroshima-Tag, haben wir in Tamera einen Friedenspfahl in einer Zeremonie aufgestellt. Er hat den Satz "Möge Frieden auf Erde sein" in sechs Sprachen: Englisch, portugiesisch, spanisch, arabisch, hebräisch, griechisch. 

Es gibt rund 200.000f Friedenspfähle in 180 Ländern auf allen Kontinenten, die als Denkmal für den Frieden aufgestellt wurden. Sie dienen als dauernde Erinnerung an die Möglichkeit des Friedens. Die Idee der Friedenspfähle hatte Masahisa Goi 1955 in Japan. 

Mehr: www.peacepoleproject.org

(copy 53)

Geplante Erweiterung der Biogasanlage

Energie-Autonomie in Tameras Solarer Küche

Das Solare Testfeld ist dabei, sein Biogassystem zu erweitern und damit weitere Schritte in Richtung einer echten Energieautonomie zu tun - so wie zu regenerativer Ökologie und einer nachhaltigen Gemeinschaft.  Ein Biogas-Digestor ist ein Flüssig-Kompostsystem, das Methangas produziert, das wir als Energiequelle nutzen. Betrieben mit organischen Abfällen aus Küche und Garten, erhalten wir Gas zum Kochen und Flüssigdünger für den Garten.  more

(copy 54)

Hope Container

Planungszeit im solaren Testfeld in Tamera

Im Sommer kam eine Gruppe von 21 Technologen und Ingenieuren im Solaren Testfeld von Tamera zusammen, um eine Projektidee von Jürgen Kleinwächter, den Hope Container, zu planen und zu überlegen, wie sie in ein gelebtes Gesamtkonzept zu integrieren wäre. Auf diesen Grundlagen sollte auch ein architektonischer Entwurf entstehen. Das System soll in Zukunft im Testfeld aufgebaut werden und durch Komponenten, die hier bereits angewendet werden – Biogas, Fix-Fokus Spiegel etc. – erweitert werden. more

ONLINEKURS "Terra Nova: Globale Revolution und die Heilung der Liebe"

Vom 8. July bis 25. August bieten wir auf englisch einen SIEBENWÖCHIGES STUDIUM zu dem Thema an, wie Krieg beendet werden kann - in der Welt und in der Liebe.
Der Kurs basiert auf den Forschungserfahrungen, welche Tamera über Jahrzehnte gesammelt hat und fokussiert auf Einheiten von Gemeinschaftsbildung, Liebe ohne Angst, den Plan der Heilungsbiotope, die Heilung des Wassers & die Heilung der Liebe und der Wiederverbindung von Religion & Eros. 
Mehr Informationen und Registrierung terranova.tamera.org more

(copy 51)

"Den Regen zurückbringen"

Sechstes Internationales Wassersymposium in Tamera

In Tamera fand im Mai 216 das sechste internationale Wassersymposium statt, im Rahmen des Strategietreffens zum Aufbau eines World-Councils. Das Wassersymposium bringt jedes Jahr ausgewählte Wasser-Aktivisten aus der Region und aus verschiedenen Ländern zusammen. Dieses Mal zielte das Symposium darauf ab, die Kooperation zwischen drei Protagonisten des sogenannten "Neuen Wasser-Paradigmas" zu stärken: Michal Kravcík, ein Wasseringenieur aus der Slowakei, Rajendra Singh, der ‘Wasser-Gandhi" aus Indien", und Bernd Walter Müller, Tameras Wasserspezialist. Darüber hinaus waren Mitglieder von Tameras Ökologieteam sowie Vertreter des Global Ecovillage Network (GEN) anwesend. more

(copy 49)

Die Erfassung lokaler Initiativen für regionale Autonomie

Als Ergebnis eines Regionaltreffens in Tamera wurde eine interaktive Karte lokaler Initiativen erstellt: Gemeinschaften, Lebensmittelproduzenten, Heiler, soziale Aktivisten und andere. Jedes Projekt sammelte seine Ressourcen und Bedürfnisse und auch die Angebote für andere - wie Maschinen, Lastwagen, Küche, Lagerraum. Dieser Prozess der Bestandsaufnahme geht in Richtung, so etwas wie "Gelbe Seiten" zu erstellen, damit Produzenten und Kunden sich leichter finden können und dadurch die regionale Ökonomie stärken. Langfristig sollen die Daten genutzt werden, um ein Regionalzentrum aufzubauen, wo Waren und Dienstleistungen angeboten werden können, ein Zentrum für Wissensaustausch und gegenseitige Unterstützung, Nahrungsmittelverarbeitung und Kulturveranstaltungen. Hier kann man die Karte sehen: more

(copy 44)

Der große Plan und seine Verwirklichung

Der Plan der Heilungsbiotope, von Dieter Duhm

Liebe Freunde in aller Welt!  Ich sitze hier mit Sabine Lichtenfels auf Malta, um das Erosmanifest zu schreiben, eine Grundlage unserer Liebesschule. Vor uns das Meer, nahe der afrikanischen Küste, nahe bei Lampedusa – inmitten eines Weltenstroms von unsäglichem menschlichem Leid. Das Flüchtlingsdrama ist ein Drama der ganzen Menschheit. Viele von uns waren mit Herz und Hand dabei und haben mit eigenen Augen gesehen, was da geschieht, zum Beispiel auf Lesbos. Wir brauchen neuartige Antworten. Wir können das Elend der Flüchtlinge dauerhaft nur stoppen, wenn wir in der Lage sind, sowohl in ihren Heimatländern als auch in ihren Gastländern die gesellschaftlichen Verhältnisse grundlegend zu verändern. Wenn ich die Zusammenhänge der Welt richtig verstanden habe, haben wir tatsächlich diese Möglichkeit. Das Unmögliche möglich machen – das bedeutet in diesem Fall einen gründlichen Wechsel im Denksystem. Ich möchte das Denksystem einer globalen Heilung im Folgenden noch einmal erläutern. more

Neue Webseite für Tamera und Plan der Heilungsbiotope

Einladung an Medienfachkräfte

Wir laden Programmierer, Webdesigner, Social-Media-Manager, SEO-Spezialisten, Filmemacher und Fotografen für eine intensive Arbeits- und Ausbildungszeit von August bis Mitte Oktober 2016 nach Tamera ein. Zusammen werden wir eine neue Internet Präsenz für Tamera kreieren: Eine Webseite, welche den komplexen Plan der Heilungsbiotope und die verschiedenen Aspekte seiner Verwirklichung aufzeigt. Die neue Webseite soll Grundlage für weitere Kommunikation via Social Media, Blogs und Newsletter werden und die Verlinkung zu anderen Webseiten und Online-Magazinen vereinfachen. Diese Arbeit wird Teil einer professionellen, unabhängigen und globalen Medienagentur werden, welche wir in den nächsten Jahren aufbauen wollen. Dafür suchen wir nach Medienfachkräften, die mit uns zusammenarbeiten wollen und an einem Leben in Gemeinschaft interesseiert sind. more

(copy 40)

Tamera erneuert sein Gäste- und Kulturzentrum

Wenn am 15. April die ersten Gäste nach Tamera kommen, werden sie vieles verändert vorfinden. Seit Februar sind ein großer Teil der Gemeinschaft sowie Freunde aus dem Netzwerk und Nachbarn dabei, das Gäste- und Kulturzentrum grundlegend zu renovieren.  more

(copy 39)

Flüchtlingskrise

Die Türkei-Lösung, die keine ist – und was statt dessen eine Lösung sein könnte

Am Montag, 4. April wurden die ersten 200 Schutzsuchenden aus Griechenland in die Türkei deportiert. Sie gelten als illegal eingereist. Das allein ist schon grotesk: Was sind das für Gesetze, die Menschen das Überleben verbieten? Die Flüchtlinge haben alles verloren, sie haben auf der Flucht vor Armut, Verfolgung und Krieg tausende Kilometern hinter sich gebracht, vielfach zu Fuß, über verschneite Bergpässe, in Lastwagenladungen versteckt, über das Meer in untauglichen Schlauchbooten bei Eiseskälte und Sturm. Sie haben Strapazen überlebt, die viele andere zu Tode gebracht haben. Jetzt sind sie interniert und warten auf ihre Abschiebung. (Artikel von Martin Winiecki und Leila Dreier) more

(copy 38)

Blueprint-Allianz plant erstes gemeinsames Projekt

Die Blueprint-Initiative, eine Allianz von Experten, die sich zusammengetan haben, um die Grundstrukturen für regenerative Siedlungen zu entwickeln, hat sich auf ein erstes gemeinsames Projekt geeinigt: Blueprint 200. Während eines Treffens in Tamera vom 30. März bis zum 3. April einigten sich die Mitglieder auf den Plan, zwei Vorzeigemodelle zu planen und aufzubauen. Die beiden Orte sollen jeweils einen ganzheitlichen Ansatz für regenerative Siedlungen verkörpern und dabei alle Aspekte einer Infrastruktur einbeziehen, die Flüchtlinge und Vertriebene brauchen, einschließlich Wasser und sanitäre Anlagen, Energie, Landwirtschaft und Unterkünfte. more

(copy 34)

Frühlingswanderung nach Tamera

200 Teilnehmer aus 13 Gemeinden des Landkreises Odemira besuchten Tamera

In den 20 Jahren Tamera hat es nie einen so großen Besuch von Menschen der Region in Tamera gegeben: Mehr als 200 Teilnehmer aus 13 Gemeinden wanderten die 5 km von Relíquias nach Tamera, wo sie in der Aula vom Tamera-Chor mit einem Lied begrüßt wurden. Unter den Teilnehmern waren auch der Vereador Ricardo Cardoso mit Familie und der Vize-Bürgermeister von Odemira, Hélder Guerreiro, der sagte: “Tamera ist eine fantastische Initiative in einer fantastischen Region.” more

(copy 33)

19. Jahrestag der Friedensgemeinde San José de Apartadó, COLOMBIA

Liebe Freunde und Freundinnen der Friedensgemeinde San José de Apartadó, geliebte Schwester-Gemeinschaft,

Mit tiefem Respekt senden wir euch die Grüße der gesamten Tamera-Gemeinschaft. Es ist heute 19 Jahre her, dass ihr in einer Situation größter Ungerechtigkeit, Verfolgung und Not in einem ungeheuren Akt an Mut und Widerstand eine Friedens-Gemeinschaft gegründet habt. Was ihr gemeinsam geschaffen habt, ist mehr als ein Wunder: Es ist ein Ausdruck von gelebter Menschenwürde, Solidarität und Mitgefühl und ungeheurer Durchhaltekraft – und das in einer Welt und einer Umgebung, wo diese Werte mit Füßen getreten werden. more

(copy 21)

WELTFRAUENTAG 2016

Für weibliche Friedensmacht und eine Kultur der Partnerschaft

Von Sabine Lichtenfels, im Namen der Frauen von Tamera Wir Frauen wollen, dass die Gewalt von der Erde verschwindet. Wir wollen, dass Friede einzieht in die Beziehungen zwischen den Völkern, zur Natur und in der Liebe. Alles, was jung ist, soll eine Chance erhalten, zu wachsen und sich frei zu entfalten. Dies ist unser politischer Wille. Alles, was lebt, liegt uns am Herzen. Alles, was Haut und Fell hat, schützen und pflegen wir wie eine Mutter. Doch die Erde befindet sich in Aufruhr. Gewalt gegen die Erde, gegen Tiere und Menschen, Gewalt gegen Frauen: Es ist das verschlossene Herz, das den globalen Krieg ermöglicht. Es liegt jetzt wesentlich an uns Frauen, ob Krieg oder Friede sein wird in unseren Ländern.  Weiterlesen hier. more

One Billion Rising: Standing up against Violence

(copy 5)

Veranstaltungskalender 2016 online:

Auch in diesem Jahr dient Tamera als Ausbildungszentrum für alle, die in der globalen Friedensarbeit aktiv werden wollen. Liebesschulen, Denkschule, Gemeinschaftskurse, Einführungswochen, praktische Mitarbeit im Garten. Hier sind alle Angebote im Überblick. more

(copy 4)

Ausbildungs- und Versorgungsküche im Gästezentrum Tamera 2016

Hier kann man lernen, für große Gemeinschaften vegan zu kochen

Das Zentrum jedes neuen Kulturimpulses ist - die Küche! Zu einer Friedenskultur gehört eine möglichst autarke und mittäterfreie Ernährung sowie eine Küche, in der Menschen sich wohlfühlen und Gemeinschaft erleben können. Während der Gästesaison 2016 laden wir interessierte Menschen ein, in der Ausbildungs- und Versorgungsküche mitzuhelfen und sich weiter zu bilden. Ina Voigt wird diese Ausbildungsabteilung leiten. more

(copy 2)

Der neue Ring der Kraft:

Jeden Montag bei Sonnenaufgang empfängt Sabine Lichtenfels eine Friedensbotschaft.

Das spirituell-politische Friedensnetzwerk "Ring der Kraft", ins Leben gerufen von Sabine Lichtenfels, wird fortgesetzt. Seit einiger Zeit experimentieren wir in der Gemeinschaft mit neuen Formen der aktiven Meditation unter dem Gesichtspunkt: was heißt Kooperation mit allen Wesen? Jeden Montagmorgen bei Sonnenaufgang gehen Menschen aus Tamera verbindlich an ihren Kraftplatz und widmen sich dem Thema: Krieg beenden - Frieden leben.  Sabine Lichtenfels veröffentlicht seit einigen Wochen ihre Eingaben, die sie dort erhält, in der Gemeinschaft und darüber hinaus über das Internet für einen Kreis von verbindlichen Teilnehmern. Wir möchten mehr Menschen außerhalb von Tamera die Teilnahme ermöglichen. Eine entsprechende Internetplattform ist in Vorbereitung.  Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: contact(at)sabine-lichtenfels.com !   Eine dieser Aufnahmen ist hier zu hören:  more

(copy 1)

CREATING GLOBAL CONSCIOUSNESS – EUROPEAN YOUTH IN THE FAVELAS OF SÃO PAULO

Crowdfunding Kampagne für Jugendreise erfolgreich abgeschlossen

"Liebe globale Gemeinschaft, es war spannend bis zum letzten Augenblick. Wir möchten such allen danken für die unglaubliche Unterstützung der letzten drei Wochen. Wir alle zusammen haben es möglich gemacht, dass die Crowdfunding-Kampagne so erfolgreich war. 332 Unterstützer spendeten über 36.000 Euro. Für einen Monat wird eine Gruppe aus Jugendlichen und Lehrern der Escola da Esperança zwei interessante Projekte in den Favelas von Sao Paulo besuchen: das Projeto Âncora und die Favela da Paz. Die Reise beginnt am Freitag, wir sind alle sehr aufgeregt." more

(copy 94)

FLÜCHTLINGSHILFE – DAS BILD EINER INTERNATIONALEN SOLIDARITÄT

Ein neuer Text von Tameras Mitgründer Dieter Duhm, nach Berichten unserer Mitarbeiter auf der Insel Lesbos

Ein unsägliches Leiden trieb die Menschen aus ihren Heimatländern, und ein unsägliches Leiden trifft sie auf ihrem Weg in die vermeintlich bessere Welt. Auch im Winter hörte der Strom nicht auf, plötzlich standen sie vor Stacheldrähten, hatten Kinder dabei, aber oft nichts zu essen, keine Decken, keine Unterkunft, keine ärztliche Betreuung. Halb erfroren, fast ertrunken kamen Tausende von ihnen auf der Insel Lesbos an, einige von ihnen hatten unterwegs ihre Familie verloren. Einige Boote waren untergegangen. In den letzten Jahren sind Zigtausende ertrunken …ertrunken! Das Drama an Bord eines überfüllten Bootes vor dem Untergang fast jeden Tag: Freunde, Eltern mit Kindern, Säuglinge, die eben erst auf die Erde kamen (vorstellen! vorstellen!). more

(copy 91)

Tagebuch aus Lesbos

Flüchtlingshilfe

Mehrere Mitglieder der Tamera-Gemeinschaft helfen Flüchtlingen - in Notaufnahmelagern in Deutschland und auf Lesbos in Griechenland. Einige ihrer Briefe mann man auf unsure Blog Terranovavoice.tamera.org lesen. Dieses aktuelle und sehr berührende Tagebuch kommt von Dara Silverman: "Bitte bewahrt diese Menschen in euren Herzen und Gebeten! Bittet für ihre sichere Ankunft. Bittet für ein Ende des Krieges auf diesem geliebten Planeten Erde. Es gibt einen Schalter, den ich umlegen muss, um nicht das alles in much aufzunehmen, während ich hier auf Lesbos arbeite. Wenn ich das täte, würde ich auf den Boden sinken in endlosen Tränenströmen. Aber wo liegt der Schalter, den wir als Menschheit umlegen müssen? Und wie können wir ihn erreichen?" more

(copy 82)

LIEBE FREUNDINNEN UND AKTIVISTINNEN FÜR TERRA NOVA

Wir grüßen euch zu Beginn des neues Jahres aus Tamera in Portugal.

Lasst uns zu Beginn einen Moment nehmen, um geistig Abstand zu nehmen von unserem aktuellen Standort und unserer individuellen Situation, in der wir uns gerade befinden, um einmal – wie von außen – einen Überblick über die Situation unseres Planeten zu gewinnen. Immer wieder sind wir gerufen zu dieser Schau, um uns selber sinnvoll einordnen zu können in das Ganze. Wir leben in einer Welt der Transformation. Zum Jahreswechsel war es am Nordpol über Null Grad, so warm wie zur gleichen Zeit in Deutschland oder Kalifornien und 30 Grad wärmer als normal. Die für diesen Winter vorhergesagten katastrophalen Auswirkungen des globalen Wetterphänomens „El Niño“ vollziehen sich im Moment vor unseren Augen. 2015 war das wärmste Jahr seit es Aufzeichnungen gibt und voller Umweltkatastrophen. Es ist der Aufschrei der Erde selbst, die Rückmeldung, die die Natur uns Menschen auf unsere lebensfeindliche Weltordnung gibt. Zum Jahresbeginn 2016 sind ca. 23,000 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. more

(copy 88)

Politische Jugendreise nach Brasilien

Crowdfunding Kampagne

Es ist soweit! Das Crowdfunding für die politische Jugendreise des Projektes €œEscola da Esperança€ von Tamera hat begonnen! Mitte Februar wollen wir mit einer Gruppe von 9 Jugendlichen für einen Monat in die Favelas von São Paulo reisen. Die erste aufregende Station ist das Projeto Âncora - eine Schule inmitten mehrerer Favelas, die neue Wege des Lernens erforscht. Unsere Jugendlichen haben einen Schüleraustausch initiiert und werden bei den Familien der Schüler wohnen. Die zweite Station ist die Favela da Paz. more

Das Buch "Terra Nova" - hier bestellen