Tamera im Übergang

Helft uns, unsere Arbeit kraftvoll fortzusetzen!

Newsletter, 25. September 2017

 

Liebe Freunde und Freundinnen von Tamera,

wir schreiben Euch mit einer Bitte um finanzielle Unterstützung. Unsere Saison neigt sich dem Ende entgegen. Während unsere öffentlichen Seminare noch bis Mitte Oktober weiterlaufen, haben wir mit einer geistigen Ernte der letzten Monate begonnen – wir schauen zurück auf zwei kraftvolle globale Liebesschulen, Einführungswochen für neue Gäste, zwei Onlinekurse, einen Gemeinschaftskurs und unseren Höhepunkt in diesem Jahr – das internationale Treffen „Defend the Sacred“ mit einer politischen Kunstaktion am Strand von Odeceixe gegen die geplanten Ölbohrungen und einem gemeinsamen Manifest.

Seit Beginn des Jahres bereiten wir in Zusammenarbeit mit internationalen Expertenteams zwei Großprojekte vor, die wir nächstes Jahr verwirklichen wollen: „Blueprint 200“, als Modell einer regenerativen Wohnsiedlung für 200 Menschen, das in Flüchtingscamps, Ökodörfern und neu entstehenden Heilungsbiotopen zur Anwendung kommen soll, und "Tamera energieautonom", ein umfassendes Komponentensystem, das Tamera ausschließlich aus eigenen, erneuerbaren Energiequellen versorgen wird.

Um die beiden Projekte verwirklichen zu können, lädt die „Grace Foundation“ diesen Monat zu einer Fundraising-Veranstaltung in Kalifornien ein. Benjamin von Mendelssohn, Sabine Lichtenfels, Johannes Ewig, Christoph Ulbig, Janos Valder, Vera Kleinhammes und FreundInnen aus den USA werden vor Ort sein und unsere Pläne vorstellen.

Gleichzeitig steht unser „PIER“-Vorgang (Plano de Intervenção em Espaço Rural) nach Jahren der Vorbereitung in den Startlöchern: In Kooperation mit dem Landkreis Odemira und zwei Architektenteams wird ab diesem Herbst der eigentliche Landumnutzungsplan für Tamera entwickelt, der es uns ermöglichen wird, den Aufbau eines ersten Heilungsbiotops in Portugal auf legaler Grundlage fortzusetzen. Wir hoffen, dass dieser Vorgang mithelfen wird, dass ähnliche modellhafte Gemeinschaften europa- und weltweit entstehen können.

Trotz dieser großen Erfolge stehen wir vor einer finanziellen Herausforderung, denn diese Saison brachte uns bisher ein deutlich geringeres Einkommen als in vergangenen Jahren.

Warum? Wir befinden uns im Übergang hin zu einem wirklichen Forschungs- und Ausbildungszentrum. Im kommenden Jahr wollen wir profunde langfristige Ausbildungsgänge für globale FriedensarbeiterInnen und LeiterInnen künftiger Heilungsbiotope anbieten.

Um uns auf diesen Schritt in der nötigen Tiefe vorbereiten zu können haben wir zu Beginn des Jahres entschieden, in dieser Saison weniger Seminare anzubieten und uns auf die Gründung der „Schule Akron“ zu konzentrieren: seit April läuft eine kontinuierliche interne Intensivausbildung für heranwachsende Leitungskräfte, durchgeführt von unseren Gründern Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels.

Damit wurde ein finanzieller Engpass fast unausweichlich – bis Ende der Saison wird er sich auf ca. 250,000 Euro belaufen. Um unsere Arbeit kraftvoll fortsetzen und bei dieser Ausrichtung bleiben zu können, bitten wir alle, die den Plan der Heilungsbiotope lieben und unterstützen wollen, um Mithilfe.

Ein Gast aus Deutschland sagte zu uns: „Tamera ist ein Schulungsort für existenzielles Überlebenswissen in unserer Zeit und müsste deswegen von Steuergeldern finanziert werden.“
Noch gibt es leider keine Staaten, die Gelder für ein solch radikales Projekt zur Verfügung stellen würden, aber vielleicht gibt es einen wachsenden Freundes- und Fördererkreis, der unsere Arbeit gern unterstützt.

Ihr könnt uns unterstützen, indem ihr...

In den letzten drei Jahren haben wir 300,000 € Darlehen mehr zurückgezahlt als aufgenommen und sämtliche Schulden bei der Bank aufgelöst, um uns von Schuldenlast zu befreien – was dank eines guten Haushaltes möglich war. Da wir aber damit rechnen, dass unsere Umstrukturierung das nächste und übernächste Jahr andauern wird, wollen wir vorübergehend wieder neue Darlehen aufnehmen –  diesmal allerdings ausschließlich über FreundInnen des Projekts.

Bitte helft mit, dass Tamera sich zu seiner nächsten Stufe weiterentwickeln kann, um immer mehr Friedenskräfte weltweit unterstützen und stärken zu können. Für eine lebenswerte Zukunft, für unsere Kinder und alle Generationen, die nach uns kommen!


Wir danken für eure Mithilfe und euer Mitdenken,
von Herzen, im Namen der Tamera-Gemeinschaft


Sabine Lichtenfels und Roland Luder

 

 

Das Buch "Terra Nova" - hier bestellen