Robert Gasse

Einer der führenden Nachwuchskräfte und Gruppenleiter in Tamera, Chorleiter und verantwortlich für Bau- und Wartungsarbeiten in unserem politischen Ashram

Hintergrund

Ich bin 1975 im damaligen sozialistischen Ostdeutschland in der Nähe von Berlin geboren. Ich habe die Wende während meiner Jahre als Teenager miterlebt. Ich habe eine Lehre zum Zimmermann gemacht und Holzbau studiert, um später als Entwicklungshelfer zu arbeiten. Doch je älter ich wurde, umso mehr habe ich dieses Ziel in Frage gestellt. Ich konnte nicht verstehen, wieso wir anderen Menschen dadurch helfen sollten, dass wir ihnen unseren westlichen Lebensstil beibringen. Je tiefer ich das tiefe Leiden auf dem Grund unserer Gesellschaft sah, umso mehr stellte ich das ganze System in Frage. Trotzdem blieb der Wunsch erhalten, mein Leben für eine bessere Welt einzusetzen.

Ich habe Tamera im Jahr 2000 besucht und mich 2001 entschieden, an diesem Projekt mitzuarbeiten. Ich habe zusammen mit einigen Altersgenossen eine intensive spirituelle und soziale Ausbildung im Politischen Ashram durchlaufen. Nach einer intensiven Ausbildung im Rahmen der „Schule Mirja“ im Winter 2000/2001 hat sich eine kleine Gruppe junger Menschen entschieden, ein Jahr lang intensiv weiter zu studieren. Nach dieser Erfahrung von gemeinsamem Lernen und Leben waren wir in der Lage, mehr und mehr Verantwortung für die Gemeinschaft anzunehmen. Ich wurde für Bauarbeiten und Gruppenleitung zuständig.

Was mich motiviert

Seitdem ich Tamera kenne, bin ich fasziniert von der Idee, Modelle für eine neue Kultur zu schaffen. Ich stehe – im positivsten Sinn – im Bann einer Idee, die versucht, Verbindungen herzustellen zwischen:

  • humaner politischer Arbeit,
  • angstfreiem Eros,
  • spiritueller Verbindung,
  • und Gemeinschaftsaufbau und Vertrauen zwischen Menschen und allen Wesen.

Es ist ein Weg zur Heilung des Planeten Erde.

Meine Rolle in Tamera

Seit 2002 bin ich der Chorleiter der Gemeinschaft. Ich habe keine Ausbildung zum Dirigenten, aber ich liebe Musik; alles was ich lernen wollte und musste, flog mir zu.

Seit 2012 arbeite ich für die äußere Instandhaltung des Politischen Ashrams. Gleichzeitig unterstütze ich die spirituelle Forschungsarbeit.

Zusammen mit Brigitte Muskalla leite ich öffentliche Kurse der Liebesschule und unterstütze die Globale Liebesschule sowie Gruppen innerhalb Tameras als Gruppenleiter.

www.tamera.org