Monika Alleweldt

Diplom-Agraringenieurin, Verlegerin des Verlag Meiga und Netzwerkerin

Hintergrund

Ich bin 1954 in Giessen geboren. Schon als Kind habe ich davon geträumt, den Armen und Hungrigen in aller Welt zu helfen. Ich war etwas über 20 Jahre alt, als ich ein landwirtschaftliches Praktikum in Guatemala absolvieren wollte. Ich habe auf dieser Reise zum ersten Mal erlebt, was wirklich in einem Land des globalen Südens vor sich geht und war erschüttert vom Elend der indigenen und armen Bevölkerung. Ich erlebte den schleichenden Genozid in diesem Land. Ich erkannte, dass hier Hilfe allein nichts verändern würde. Die Wurzeln des Problems, das ich hier sah, lagen nicht im globalen Süden, sondern in meiner eigenen Welt, in der westlichen Kultur. Nach dieser Reise kam ich in eine tiefe Sinnkrise und suchte nach neuen Schlüsselstellen der Veränderung.

1986 stieß ich auf die “Bauhütte“, das Vorläufer-Projekt von Tamera. Hier habe ich zum ersten Mal überzeugende Gedanken gefunden für den Systemwechsel, nach dem ich gesucht habe. Seitdem engagiere ich mich in diesem Projekt. Seit Mitte der 90er Jahre bin ich im Bereich Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit und dem Erstellen von Publikationen tätig.

Was mich motiviert

Ich will dazu beitragen, eine Antwort auf die weltweite und dringende Frage zu finden: Was geschieht, wenn die politischen, ökologischen und wirtschaftlichen Mega-Systeme zusammenbrechen? Meine Motivation kommt aus meiner Anteilnahme an allen unterdrückten und gequälten Wesen. Ich arbeite für den Plan der Heilungsbiotope, weil ich in ihm eine Möglichkeit sehe, dieses unvorstellbare weltweite Leiden zu beenden.

Meine Rolle in Tamera

Ich arbeite im Verlag Meiga als Koordinatorin und Verlegerin. Ich möchte die Gedanken von Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie sind der Schlüssel für eine humane Revolution im Äußeren und eine individuelle Heilung im Inneren. Zur Zeit arbeite ich gemeinsam mit einem wachsenden Team daran, den Verlag neu zu strukturieren, damit er der globalen Aufgabe einer weltweiten Verbreitung gerecht werden kann.

www.tamera.org