Barbara Kovats

„Lebensforscherin“ und Gruppenleiterin, begleitet das solare Testfeld und ist Teil des Frauenrats von Tamera

Hintergrund

Ich bin 1957 in Zürich geboren und hatte seit meiner Kindheit die Frage, wie wir eine Welt schaffen könnten, auf der alles Leiden beendet ist. Tiere waren schon immer große Lehrer auf meinem Weg zur Gewaltfreiheit. Ich habe eine formelle Ausbildung in Archäologie und Frühgeschichte absolviert. Bei den Frühkulturen faszinierte mich die Natur des Menschen und seine Wechselwirkung mit der Erde. Dann habe ich meine Suche vermehrt auf die Zukunft ausgerichtet. Angezogen von ihren radikalen Fragen im Bereich von Gemeinschaft, Eros, Liebe und Sinn, lernte ich die „Bauhütte“ kennen. Seit 1986 engagiere ich mich in diesem Projekt.

In den frühen 90ern lebte ich im ZEGG in der Nähe von Berlin und leitete zusammen mit einer Kollegin die ZEGG-Universität. Wir bauten ein internationales Netzwerk von Friedensinitiativen und Experten aus den unterschiedlichen Fachbereichen auf. Durch diese Arbeit habe ich geniale Erfinder wie Jürgen Kleinwächter, Fritz Albert Popp und Alfred Wakeman kennengelernt. Seitdem schlägt mein Herz für eine technologische Forschung, die in Resonanz mit den Kräften der Natur steht. Diese wollte ich mit neuen Formen einer gemeinschaftlichen Lebensweise zusammenbringen.

1998 kam ich nach Tamera und arbeite seitdem in der technologischen Forschungsabteilung.

Was mich motiviert

Seitdem ich das Projekt vor 30 Jahren kennengelernt habe, bin ich begeistert von seinem politischen Ansatz, der den Dienst an der Welt mit der Veränderung im eigenen Inneren und dem Aufbau neuer sozialer Strukturen verbindet. Für mich als Frau war und ist es revolutionär, meine sinnliche Natur zeigen und ihr folgen zu können, ohne verachtet oder verurteilt zu werden. Ich betrachte es als das größte Abenteuer unserer Zeit, ein Lebensmodell zu entwickeln, welches Lösungen für die drängenden globalen Probleme der Menschheit aufzeigen kann. Ich liebe den Ausspruch von Buckminster Fuller: „Man verändert ein System nicht, indem man es bekämpft, sondern indem man ein neues aufbaut, welches das alte überflüssig macht“.

Meine Rolle in Tamera

Zusammen mit Janos Valder koordiniere ich das solare Testfeld in Tamera. Ich sorge für eine reibungsfreie Zusammenarbeit der verschiedenen Praktiker untereinander und mit der Gemeinschaft von Tamera und integriere unsere technologische Arbeit in den Plan der Heilungsbiotope. Zusammen mit verschiedenen PartnerInnen entwickle ich das Projekt Blueprint 200, mit dem wir das solare Testfeld in ein Pilotmodell für regenerative Zukunftssiedlungen verwandeln wollen. Daneben unterstütze ich Gruppen und einzelne Menschen mit meinem sozialen Wissen im Gemeinschaftsaufbau. Ich bin Teil des Frauenrats von Tamera, der sich mit den verschiedensten sozialen Fragen innerhalb der Gemeinschaft beschäftigt.

www.tamera.org